Home Boxen allgemein Wolgasts Wiking-Boxer gewinnen dreimal Gold und einmal Bronze auf Landesmeisterschaft

Wolgasts Wiking-Boxer gewinnen dreimal Gold und einmal Bronze auf Landesmeisterschaft

by Wolfgang Wycisk

Anzeige

Die Amateure des Wiking Boxteams

Was für ein Tag! Die Boxer des Wolgaster Wiking Box-Teams sammeln auf den Landesmeisterschaften Edelmetall!

Gold für Maurice Rades, Jason Strübing und Toby Kruse. Bronze für Dany Pagels.
Traditionsgemäß eröffneten die leichtesten Boxer die Landesmeisterschaften, die dieses Jahr beim PSV Neubrandenburg ausgetragen wurden. Für das Wiking Box‑Team war es der 30 Kilogramm schwere und 10 Jahre alte Maurice Rades. „Tolle Leistung“, erklärten Wikings Trainer Jürgen Moderhak und Ricardo Pautsch unisono. „Maurice hat sich ganz genau an unseren Plan gehalten und war klar der Bessere. Das war ein sehenswertes Gefecht! Glückwunsch an den Gegner Jesse Galle und sein Team für die gute Leistung.“

Weltergewichtler Dany Pagels, 17, war der nächste Wikinger, der durch die Seile kletterte. Dany kann sich über die Bronze-Medaille freuen. Für Gold hat es noch nicht ganz gereicht. Im Halbfinale unterlag er dem Rostocker Mohammed Khodojar. Pautsch und Moderhak waren dennoch zufrieden. „Dany ist ein ganz großes Talent. Gegen Mommi hat er sich selbst im Wege gestanden, griff zu überhastet an und setzte in den entscheidenden Momenten nicht nach. Dany kann viel mehr. Das nächste Mal wird es Gold!“

Jason Strübing, Spitzname „Karate“ wurde Landesmeister in der Gewichtsklasse bis 63 Kg. Der 14-jährige boxte in einem Dreierfeld und sollte sich mit Linus Landmesser eigentlich zweimal auseinandersetzen. Sein erstes Gefecht gab er an den Greifswalder knapp ab.

Was er in den Fäusten hat, zeigte „Karate“ in seinen zweiten Kampf. Er deklassierte seinen Kontrahenten aus Rostock. Um ihn zu schützen brach der Ringrichter in der ersten Runde ab. Durch seinen RSC-Sieg (Referee Stops Contest) verdiente sich der Nachwuchs-Wikinger eine erneute Chance gegen Linus Landmesser. Doch es kam nicht zu dem Fight. Joan hatte Linus im ersten Gefecht die Nase gebrochen, sodass er das Finale kampflos gewann. Gold für Wolgast!

v.l. Toby Kruse, Dany Pagels, Joan Strübing und Maurice Rodes

Er ist 15 Jahre alt, 108 Kilogramm schwer und könnte allein mit der Kraft seiner Oberarme die Gorch Fock an Wolgasts Kaimauer ziehen. Toby Kruse vertritt das Peene-Delta, Wolgast und das Wiking Box-Team in der offenen Gewichtsklasse über 91 Kg, dem Superschwergewicht. Nach vorn gepeitscht von seinen mitgereisten Hohendorfer Fans attackierte er Wladimiros Chalitzidis aus Demmin. Ab Runde zwei wurde klar, hier konnte es nur einen Sieger geben und der heißt Toby Kruse. Toby knockte Wladimiros an. Der Referee musste ihn anzählen. In der letzten Runde ging Wladimiros erneut zu Boden. Mit Mühe rettete er sich über die Zeit. Die Jury hatte es einfach diesen Fight zu werten. Sie entschied sich einstimmig für Toby Kruse vom Wiking Box-Team aus Wolgast.

Ursprünglich plante das Wiking Box-Team mit sieben Faustkämpfern für die Meisterschaft. Leider erkrankte Ole Janneck. Verletzungspech für Maximiliam Rhan und Max Schönrock. Im Abschlusstraining zog sich Maximilian einen Kapselriss zu und Max Schönrock riss eine Sehne am Zeigefinger. Für ihre Trainer waren die drei ebenfalls heiße Anwärter auf Medaillen.

Der Terminplan der Wikinger Amateure füllt sich. Im Mai werden sie der Einladung von Harald Lange und seiner Eintracht Berlin folgen und versuchen in der Bundeshauptstadt zu punkten. Im Juni ist eine Nachwuchsveranstaltung in Wolgast angedacht. Das Fritz Sdunek Memorial im September in Zinnowitz und natürlich das Weihnachtsboxen in ihrer Heimat Wolgast sind bereits feste Größen in ihrem Boxkalender. Zwischenzeitlich geht es im November nach Neustadt-Glewe.

Anzeige

0 comment

Wenn sie fortfahren, erklären sie sich mit der Benutzung von Cookies einverstanden. Weitere Infos

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Schließen