Home Boxen allgemein Willkommen in Zinnowitz! Willkommen in der geilsten Stadt der Welt!

Willkommen in Zinnowitz! Willkommen in der geilsten Stadt der Welt!

by Wolfgang Wycisk

Anzeige

Wird in Zinnowitz für das Wohlfühl-Ambiente sorgen – Markus Assemacher

Markus Assemacher ist seit 2001der Hallensprecher des Handballbundesligisten Füchse Berlin. Seit einen Jahr macht er auch in „Boxen“.
Am 21. September, beim nächsten Fritz Sdunek Memorial in der Sportschule des mondänen Ostseebads Zinnowitz ist  „Asse“ wieder dabei. Die Box-Party beginnt, wenn er mit sonorer Stimme ins Mikro ruft:

Willkommen in Zinnowitz! Willkommen in der geilsten Stadt der Welt!

In einem Acht-Fragen-Interview steht Markus Assemacher Rede und Antwort.

Markus, wie lange bist du schon als Sprecher unterwegs?

MA: Bei den Füchsen stehe ich seit 2001 am Mikro und Mischpult. Ich müsste so auf  geschätzte 450 Handballspiele kommen. Alle in der Bundesliga wohlgemerkt! Neuerdings tausche ich auch schon mal die Platte mit dem Boxring. (Anm.: Platte ist Handballfeld)

Wie bist du zum Boxen gekommen?

MA: Ein Manager des Wiking Box-Teams hatte mich angerufen. Der ist direkt auf den Punkt gekommen: „Markus, du musst uns helfen. Wir Wikinger zeigen auf unseren Events den besten Boxsport, aber irgendwie will der Funke nicht auf die Fans überspringen. Wir wollen, dass unsere Veranstaltungen zum Erlebnis für unsere Gäste werden. Sie sind von uns erstklassigen Sport gewöhnt, aber wir möchten, dass sie eine unvergessliche Zeit bei unseren Veranstaltungen verbringen. Mit Party, mit Feierlaune, mit allem Zip und Zap.“
Wie das geht, das habe ich den Wikingern dann in Neustadt-Glewe gezeigt. Es war mein erster Box-Event überhaupt.

Darüber konnte man in der Presse nachlesen. Winfried Spiering sagte in einem Interview, dass er zuerst skeptisch war, als ihm vorgeschlagen wurde, dich als Ringsprecher bei einem Box Event einzusetzen. Er hätte nicht geglaubt, dass du das so gut hinbekommen würdest. Du wärst eingeschlagen wie eine Bombe, wie die Rechte von Mohamed Ali.

MA: Es war unglaublich. Ich war DJ, ich war Entertainer, ich war Ringsprecher und das Publikum war einfach nur steil. Dabei habe ich zum ersten Mal gesehen, wie sich Boxer im Ring bewegen können, allen voran William Scull. Die Wikinger hatten den Kubaner für ein Casting dabei. Unglaublich wie der zwischen den Seilen gezaubert hat.

Dein erstes Fritz Sdunek Memorial in Zinnowitz war schon eine Nummer größer.

MA: Das stimmt. Zuerst haben die Amateure aus Mecklenburg Vorpommern das Publikum vorgeglüht.
Danach habe ich die Profikämpfe moderiert. Mit dem Doppel-Europameister Danny Witzke, dem Rookie Dimitar Tilev und dem damaligen Weltmeister im Federgewicht Serif Guardijeljac. Hammer, was die Jungs gezeigt haben.
Unvergesslich bleibt mir das spontane Interview mit Trainerlegende Ulli Wegner. Es war lustig, interessant, aber auch sehr emotional, als er mit mir über seinen Freund Fritz Sdunek sprach.
Viele Wegbegleiter von Fritz Sdunek waren da. Das machte die Veranstaltung zu einer großen Familienfeier. Kurzum, es war die heftigste Boxveranstaltung, die ich bis jetzt moderiert habe. Ich hätte nie geglaubt dass Jungs und Mädels von der Küste derart rocken können.

Markus, am 21. September veranstalten die Wikinger den nächsten Fritz Sdunek Memorial.  Bist du dort auch der Mann am Mikro?

MA: Nichts kann mich abhalten und ich verspreche, wir werden alles bisher Dagewesene toppen.

Weißt du schon, auf was sich die Zuschauer freuen können?

MA: Es wird wieder einer Veranstaltung mit Amateur- und Profikämpfen geben. Vor gut einem Jahr hat Winne das Wiking Box-Team Wolgast gegründet. Deren Kämpfer werden gegen Spitzenboxer aus MV antreten. Zurzeit arbeitet Winne an der Fightcard für die Profis. Es wird sich lohnen!
Winne sagt immer: „Amateure und Profis zusammen. So hätte es Fritzer gewollt“

Was wünscht du dir persönlich für die Veranstaltung?

MA: Stell mir ein Mischpult an den Sprechertisch! Ich verspreche dir, dann bringe ich die Boxhalle zu Einsturz!

Sag mal Markus, bist du eigentlich nur exklusiv für die Wikinger unterwegs oder können dich auch andere Veranstalter buchen?

MA: Selbstverständlich komme ich auch gerne zu anderen Box- und Kampfsportveranstaltungen. Wer will, der kann mich in Zinnowitz ansprechen oder über meine Internetseite (markus-assemacher.de) Kontakt mit mir aufnehmen.

Anzeige

0 comment

Wenn sie fortfahren, erklären sie sich mit der Benutzung von Cookies einverstanden. Weitere Infos

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Schließen