Home Boxen allgemein Wiking-Boxer Jason Strübing, Tobias Kruse und Buliwyf Spiering  mit Erstrunden-Siegen in Berlin 

Wiking-Boxer Jason Strübing, Tobias Kruse und Buliwyf Spiering  mit Erstrunden-Siegen in Berlin 

by Wolfgang Wycisk

Werbung

Anzeige

Wikinger rocken Berlin

Kampftag in Berlin-Marzahn! Am vergangenen Samstag (18.05.) veranstalte der Boxring Eintracht Berlin ein Turnier, zu dem Präsident Harald Lange Kämpfer aus Spandau, Schwerin, Greifswald und Wolgast eingeladen hatte.
Winne Spiering ist ein guter Freund von Harald Lange. Der Chef des legendären Berliner Wiking-Boxstalls, gründete Mitte 2018 in Wolgast den Amateur-Verein „Wiking Box-Team Wolgast“. Für ihn war es Ehrensache, dass seine Boxer in Berlin antraten.
Jürgen Moderhak und Ricardo Pautsch  sind die Trainer des Boxnachwuchses aus dem Peene-Delta. Was die beiden innerhalb kürzester Zeit geschaffen haben, ist erstaunlich. Auf der Mecklenburg-Vorpommern Meisterschaft im März gewann Wolgast dreimal Gold und einmal Bronze. Zu der Zeit existierte der Verein gerade einmal ein halbes Jahr.

Bei der Eintracht war das Ergebnis der Jung-Wikinger eher durchwachsen. Maurice Rades (32kg), Alexander Albrecht (51 kg), Ole Janek (75kg) und Max Schönrock (57kg) unterlagen ihren Opponenten nach harten Gefechten. Max Schönrocks Niederlage gegen den Greifswalder Hassan Ali war knapp. Hier hätte das Urteil genauso gut anders herum gegeben werden können.

Besser machte es Jason Strübing, der den Berliner Danylo Ponomarev  klar ausboxte und durch Abbruch in der ersten Runde gewann. Auch Toby Kruse schaffte das Kunststück eines Erstrunden-Sieges gegen Paul Kirol aus Spandau. Nach zwei heftigen Infights gab Pauls Ecke das Gefecht auf.

„Berlin war eine Reise wert“, kommentierte Jürgen Moderhak das Ergebnis seiner Jungs, „das Sammeln von Erfahrungen hatte für mich diesmal einen höheren Stellenwert als das Siegen.“ Moderhak glaubt fest daran, „dass man nach Niederlagen stärker zurückkommen wird. Sie sollten nur nicht zur Gewohnheit werden.“

Buliwyf und Armenius Spiering, zwei von drei Boxbrüdern und Söhnen von Winne Spiering, bestritten in der Eintracht Halle an der Eisenacher Straße ihre ersten Kämpfe.
Buliwyf boxte in der Gewichtsklasse bis 46 kg konzentriert und setzte erbarmungslos  auf Angriff. Das Konzept des schlagstarken Nachwuchs-Wikingers ging voll auf, denn der umsichtige Referee brach das Gefecht zu seinen Gunsten in der ersten Runde ab.
Für Armenius gab es gegen den Spandauer Yassin Genc ein Unentschieden. Armenius Fussarbeit war eine Augenweide. Einzig seine Distanz passte nicht richtig. Armenius Schläge waren etwas zu kurz. „Das wird Armenius im nächsten Kampf besser machen.“ Da ist sich Eintracht Chef Lange sicher.

0 comment

Wenn sie fortfahren, erklären sie sich mit der Benutzung von Cookies einverstanden. Weitere Infos

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Schließen