Home Boxen allgemein TS Fight-Sportmanagement – Weitere Veranstaltung im Pugilist Boxing Gym am 05.12.!

TS Fight-Sportmanagement – Weitere Veranstaltung im Pugilist Boxing Gym am 05.12.!

by Fabrizio Alexander Burk

Werbung

Anzeige

Bruchsal – Lange Zeit sah es danach aus, als würde das Jahr 2020 sportlich eher negativ auslaufen. Doch nun gibt es im Hause der TS-Fightsportmanagement GmbH wieder Grund zur Freude – Denn im November gelang es, in Kooperation mit der Holefeld-Boxpromotion, eine erste Veranstaltung auf die Beine zu stellen. Nun soll es zum sportlichen Abschluss des Jahres 2020 eine weitere kleine Fightnight geben, und das sogar in Eigenregie! Dabei werden Stepan Niktin (3-0, 2 KOs) und Marko Radonjic (21-0, 21 KOs) in den Ring steigen. Ebenso steigt ein weiterer Kämpfer mit Stefan Rumpold aus der Schweiz in das Seilgeviert. Aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie wird die Veranstaltung leider ohne Zuschauer durchgeführt.

Den Sportlern Möglichkeiten bieten – Drei Kämpfe auf der Undercard

“Montenegro Hammer” Marko Radonjic

So wird unter anderem Marko Radonjic, der in diesem Jahr noch kein einziges Mal in den Ring steigen konnte, zu seinem ersten Auftritt in diesem Jahr kommen. Aber auch der junge Stepan Niktin aus Villingen-Schwenningen wird zu seinem vierten Einsatz in das Seilgeviert klettern. Von diesen vier Duellen fanden immerhin drei in 2020 statt. Somit kann man der Nachwuchshoffnung auf jeden Fall ein „gutes“ Attest für das laufende Jahr ausstellen. Allen voran wenn es Nikitin gelingen sollte, auch dieses Gefecht siegreich zu gestalten. Zudem hätte man im sportlichen Bereich, mit einem weiteren Sieg, für das kommende Jahr bereits eine gute Basis gelegt. Nicht so erfolgreich hingegen war das Jahr für Marko Radonjic. Der Mann aus Montenegro wurde komplett von der aktuellen Corona-Pandemie gebremst. Konnte Radonjic im vergangenen Jahr noch sieben Kämpfe absolvieren, muss sich der 30-jährige aus Cetinje seit dem 14.12.2019 mit der Zuschauerrolle begnügen. Doch nun will sich Radonjic mit einem letzten Kampf in 2020 für das kommende Jahr positiv aufstellen. Bei Ihm soll nämlich die Qualität der Gegner endlich gesteigert werden. Auch der Schweizer Schwergewichtler Stefan Rumpold wird als Gast in den Ring steigen!

Radonjic und Nikitin mit Bewährungsproben – Stefan Rumpold ergänzt die Fightcard

Dass die geschriebenen Worte auch tatsächlich eingehalten werden, zeigt sich in der aktuellen Gegnerwahl. Marko Radonjic wird es mit seinem bislang am höchsten platzierten Gegner zu tun bekommen. Er trifft auf die Argentinische Nummer vier Juan Ezequiel Basualdo. Der 32-jährige Argentinier rangiert mit Platz 103 somit gut 150 Plätze vor Radonjic. Der Rechtsausleger aus Gregorio das im Umland von Buenos Aires liegt, konnte bereits zwei regionale Titel der WBO und WBA für sich verbuchen und gilt als guter Puncher der 10 seiner 11 bisherigen Siege durch Knockout erringen konnte. Radonjic dürfte vor allem im körperlichen Bereich trotzdem der überlegenere Mann sein. Damit darf man auf jeden Fall gespannt sein, wie Radonjic mit dieser neuen Erfahrung umgehen wird. Stepan Nikitin bekommt es ebenfalls mit einem besser platzierten Gegner zu tun. Er trifft auf die Georgische Nummer zwei Otari Gogoberishvili (6-12-3, 1 KO). Der 22-jährige aus der Box-Hochburg Lagodekhi gilt als erfahrener Mann, der zudem bereits um den International Titel der kleinen WBU boxen durfte. Ebenso konnte Gogoberishvili in seinem letzten Kampf für Furore sorgen. Ihm gelang es, in diesem Gefecht um den vakanten Gürtel des GBC, „Prinz“ Jihad Nasif (10-0-1, 8 KOs) klar und deutlich nach Punkten zu besiegen. Somit trifft Nikitin hier auf einen jungen, aber erfahrenen Kontrahenten, der mit Platz 300 gut 400 Plätze vor dem Deutschen rangiert. Der Gegner von Stefan Rumpold wird noch kurzfristig bekannt gegeben!

Matchmaker Thomas Holefeld äußerte sich wie folgt: „Wir wollen den Jungs noch einmal die Möglichkeit geben, in den Ring zu steigen und somit das Jahr hoffentlich positiv abschließen. Wir beweisen aber auch, dass einige unserer Jungs jetzt liefern müssen und dementsprechend steigern wir die Qualität der Gegner. Vor allem bei Marko Radonjic muss es jetzt endlich vorwärtsgehen. Stepan Nikitin hingegen kann so einen Gegner ruhig boxen, er verfügt über das nötige Rüstmaterial, um damit fertig zu werden“.
Auch Thomas Schwarz äußerte: „Nachdem wir im November bereits eine erste Veranstaltung realisieren konnten, freue ich mich umso mehr, dass es nun so kurz hintereinander zur nächsten Veranstaltung kommen wird. Das zeigt, dass wir unsere Arbeit ernst nehmen. Ich hoffe meine Jungs werden siegreich aus Ihren Duellen hervorgehen, dann können wir im kommenden Jahr noch besser agieren“.

0 comment

Leave a Comment

Wenn sie fortfahren, erklären sie sich mit der Benutzung von Cookies einverstanden. Weitere Infos

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Schließen