Home Boxen allgemein Thomas Schwarz kehrt mit TS Fight-Sportmanagement erfolgreich zurück!

Thomas Schwarz kehrt mit TS Fight-Sportmanagement erfolgreich zurück!

by Fabrizio Alexander Burk

Werbung

Anzeige

Ein rundum gelungenes Wochenende – so könnte die Bilanz im Lager der TS Fight-Sportmanagement und bei Thomas Schwarz ausfallen. Denn am vergangenen Wochenende stand für die sportlich neu aufgestellte Unternehmung die erste Feuertaufe vor der Tür. Bei der Veranstaltung, die in Kooperation mit der Holefeld Boxpromotion durchgeführt worden ist, kam es zu vier Duellen die von Matchmaker Thoms Holefeld angesetzt worden sind. Der Hauptkampf des Abends war dabei das Duell um die Deutsche Meisterschaft im Superwelter zwischen Slawa Spomer und Philipp Wiesenhofer. Im Pugilist Boxing Gym von Bruchsal bekamen drei der noch vier verbliebenen Boxer von Thomas Schwarz die Gelegenheit sich unter Beweis zu stellen. Bei Stephan Nikitin und Benjamin Gavazi handelte es sich bei diesen Auftritten sogar um das sportliche Debut für 2020. Marko Radonjic, der vierte Kämpfer der bei Thomas Schwarz unter Vertrag steht wird ebenfalls zeitnah in den Ring zurückkehren!

TS will mehr – Der Kampfabend in der Übersicht!

Stephan Nikitin eröffnet Kampfabend mit Sieg gegen Jan Balog

Den Auftakt des erfolgreichen Abends lieferte Stephan Nikitin (2-0, 1 KO). Er stieg zum Duell mit dem erfahrenen Jan Balog (16-51-1, 9 KOs) aus Tschechien in den Ring und siegte völlig souverän nach sechs Runden durch die Punkte. Nikitin fand früh in den Kampf und konnte bereits gegen Ende der ersten Runde die ersten richtigen Treffer beim Kontrahenten anbringen. In der Folge bestimmte der Rechtsausleger aus Deutschland das Geschehen aus der Ringmitte heraus und lies sich nur selten vom Tschechen stellen. Nikitin verstand es geschickt, auch im Rückwärtsgang immer wieder den Jab zu bringen und damit die Aktionen des Tschechen entscheiden zu stören. Highlight war unter anderem eine ansatzlose Rechte Nikitins zum Kinn von Bolag in Runde 4. Auch in den Runden fünf und sechs hielt sich der Mann aus Villingen-Schwenningen schadlos und überzeugte mit solidem Boxen. Für den zweiten Sieg in diesem Jahr benötige es dann nur noch das Punkturteil. Die Ringrichter des BDB werteten anschließend doppelt 60-54 sowie 60-55 für den verdienten Sieger, Stephan Nikitin. Der Nachwuchshoffnung gelang es somit wichtige Ringerfahrung zu sammeln.

Dimitar Tilev schlägt Tomasz Bezvoda eindeutig nach Punkten

m zweiten Kampf des Abends folgte dann der Auftritt von „Wonderboy“ Dimitar Tilev (12-0, 7 KOs). Der 28-jährige Bielefelder stand Tomasz Bezvoda (8-12, 5 KOs) gegenüber über acht Runden im Supermittelgewicht gegenüber. Tilev gelang es ebenfalls eine sehr abgeklärte Leistung abzurufen und Er hatte seinen Kontrahenten zu jedem Zeitpunkt unter Kontrolle. Der Bielefelder zeigte sauberes Boxen und bestimmte das Geschehen vor allem mit starken Führhänden, geschlagen aus allen Positionen. Bereits in den ersten Runden musste Bezvoda harte Hände von Tilev schlugen, konnte zunächst aber auch eigenen Aktionen setzen. Vor allem zum Körper von Tilev gelang dem Tschechen, vereinzelt zu punkten. Doch mit zunehmendem Kampfverlauf unterband Tilev auch diese Schläge und fand immer öfter den Weg durch die Deckung seines Gegners. Letztlich reichte es nicht zum Knockout, doch Dimitar Tilev siegte am Ende einstimmig nach Punkten!

Gavazi siegt souverän, trotz Schrecksekunde zum Ende

Den Schlusspunkt des Abends setzte dann unsere „Hornisse“ Benjamin Gavazi (12-1, 7 KOs). Der 25-jährige Deutsche aus Landau in der Pfalz feierte am Samstagabend seinen elften Profierfolg in Folge und hatte es dabei mit Ondrej Budera zu tun. Der 27-jährige aus Pardubice in Tschechien stand bereits mit einigen vielversprechenden Talenten im Ring, hatte bereits zweimal die Chance auf den Tschechischen Meistertitel und verfügt über ordentlich Auslandserfahrung. Das konnte man auch im Kampfverlauf sehen, denn Budera blieb immer gefährlich und somit entwickelte sich ein interessantes Duell. Doch Gavazi kam gut in den Kampf. Es gelang ihm vor allem durch die sehr gute Beweglichkeit im Oberkörper, einige Aktion Buderas ins Leere laufen zu lassen. Gleichzeitig gelang es Gavazi aufgrund der größeren Reichweite immer wieder zu sehr guten Treffern zu kommen. In der Folge entwickelte sich früh eine Schwellung unten den Augen Buderas. Generell fand der Tscheche gegen die effektive Führhand des Deutschen bis dato nur selten ein probates Mittel und musste einige Hände des Deutschen einstecken. Dieses Bild setzte sich auch in den mittleren Runden fort. Doch wie aus dem nichts gelang es Budera in der siebten Runde nach einem Angriff Gavazis eine offene Lücke in der Deckung des Deutschen zu finden. Er traf mit zwei Geraden zum Kopf des Deutschen und Gavazi fiel in die Seile. Im Anschluss musste der Landauer an die Grenze gehen, denn Budera hatte seine Chance nach diesen beiden Treffern gewittert. Es gelang ihm jedoch nach kurzer Zeit, die Situation zu stabilisieren und den Tschechen bis zum Kampfende auf Distanz zu halten. Auch hier wertete das Kampfgericht in der Folge einstimmig zu Gunsten von Benjamin Gavazi!

Deutsche Meisterschaften in Sichtweite – Bruchsal als Auftakt für weitere Veranstaltungen!

Somit kann man nach rund einjähriger Pause von einem durchaus gelungenen Comeback von Thomas Schwarz und seiner Fight-Sportmanagement GmbH reden. In nächster Zeit ist es dann geplant weitere Kampfabende durchzuführen. Weiterhin auch in Kooperation und Mitwirkung der Holefeld Boxpromotion. Zudem wurde bekannt, dass Tilev und Gavazi bei Ihren nächsten Kämpfen ebenfalls erste Titel in Angriff nehmen sollen. Hierzu sagte Thomas Schwarz: „Ich freue mich darüber, dass wir diesen Abend so erfolgreich über die Bühne bekommen haben. Unsere Jungs haben für so eine lange Pause wirklich ansprechendes Boxen gezeigt und sind zudem jetzt in einem Stadium ihrer Karriere, wo wir über erste Titel reden können. Ich bin sehr zufrieden, dass wir nach diesem schwierigen Jahr mit Corona und der Neuaufstellung innerhalb des Teams nun wieder erfolgreich in den Ring zurückgekehrt sind. Damit haben wir gezeigt, dass mit uns und unseren Boxern in Zukunft wieder zu rechnen ist. Das ist für mich das wichtigste und alle anderen Dinge, sind zweitrangig. Dafür wollen wir bereits im Februar mit einer Veranstaltung zurückkehren. Selbstverständlich gilt mein dank allen voran dem BDB für die Sanktionierung dieser Veranstaltung und natürlich Thomas Holefeld, der vieles möglich gemacht hat“.

Quelle: TS Fight-Sportmanagement GmbH

0 comment

Wenn sie fortfahren, erklären sie sich mit der Benutzung von Cookies einverstanden. Weitere Infos

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Schließen