Home Boxen allgemein Noch zwei Wochen: Michael Wallisch in Vorbereitung auf Olympiasieger Tony Yoka

Noch zwei Wochen: Michael Wallisch in Vorbereitung auf Olympiasieger Tony Yoka

by Wolfgang Wycisk

Anzeige

Pressemitteilung Steffen Soltau//ECB

Mittendrin in der heißen Sparringsphase!

Die entscheidenden Wochen stehen an für EC Boxings Schwergewicht Michael Wallisch. Der 33-Jährige hat seinen Fokus klar gesetzt: er will am 28. September im französischen Nantes dem amtierenden Olympiasieger Tony Yoka eine bitterböse Überraschung bescheren. Bisher ist dieser in seiner Profilaufbahn noch unbesiegt, konnte zuletzt auch Wallischs Stallkollegen Alexander Dimitrenko eindrucksvoll in die Schranken weisen.

Der gebürtige Münchener will sich hingegen deutlich besser verkaufen und geht mit anderen Ambitionen in den Kampf: „Diesmal hab ich eine längere Vorbereitungszeit und kann mich gut auf den kommenden Gegner einstellen. Mein Coach Mark Haupt bastelt mit mir zusammen am idealen Plan, um in Frankreich den Sieg zu holen“, so Wallisch. Haupt führte zuletzt seinen langjährigen Schützling Sebastian Formella zum WM-Triumph gegen IBO-Champion Tulani Mbenge und betreut seit kurzem auch den 1,96 m großen Hünen.

„Idealerweise bräuchten wir noch etwas mehr Zeit, aber schon jetzt merkt man, dass Michael lockerer in seinen Aktionen wird. Diese Lockerheit wird er benötigen, um Yoka bezwingen zu können“, so Haupt. Aktuell steht für Wallisch Sparring auf dem Programm. Dort misst er sich u.a. mit dem jungen Hamburger Ilja Mezencev, der Ende des Monats ebenfalls einen großen Kampf vor der Nase hat. Dazwischen wird immer wieder an Feinheiten gearbeitet. Dort, wo Wallisch hinkommen will, kommt es nämlich auf jedes Detail an.

Anzeige

0 comment

Wenn sie fortfahren, erklären sie sich mit der Benutzung von Cookies einverstanden. Weitere Infos

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Schließen