Home Boxen allgemein Deutscher Meister Roman Gorst steigt wieder in den Ring – Cetinkaya vor der Brust!

Deutscher Meister Roman Gorst steigt wieder in den Ring – Cetinkaya vor der Brust!

by Fabrizio Alexander Burk

Werbung

Anzeige

Pocking – Der frischgebackene deutsche Meister im Schwergewicht, der Pockinger Roman Gorst, dem es gelang, den bisherigen Titelträger Boris Estenfelder im Dezember 2019 zu schlagen, will auch im Jahr 2020 neue Ziele angehen. Vor allem seinen neu gewonnenen Gürtel des BDB mehrmals erfolgreich verteidigen – das ist eines der Hauptziele.

Erstmals soll es am 23.05.2020 so weit sein. Veranstalter und Promoter Thomas Holefeld konnte für seinen Schützling diese erste Titelverteidigung nach Hause holen und damit Gorst auch einen großen Traum erfüllen. Zum Showdown um die nationale deutsche Meisterschaft des BDB im Schwergewicht kommt es also Ende Mai in der Stadthalle von Pocking. Im Verlauf der nächsten Woche wird Manager und Promoter Thomas Holefeld zudem für Gespräche und um weitere Unterstützer zu finden, nach Pocking reisen.

Nach Estenfelder wartet nun Cetinkaya!

Seit seinem Sieg bei „Boxen im Norden“ gegen den ehemaligen Frankfurter Titelträger Boris Estenfelder bekommt es Roman Gorst (6-0, 5 KOs) nun also mit dem nächsten Hessen zu tun. Sein Gegner wird der Deutsch-Türke Özcan Cetinkaya (31-20-2, 23 KOs) aus der schönen Wilhelmstadt Kassel sein. Gorst, der es hier mit einem ausgebufften Veteranen zu tun bekommen wird, muss sich hier auf einen sehr erfahrenen und vor allem unorthodoxen Boxer einstellen. Denn sein Herausforderer, der gut fünf Zentimeter kleiner ist und auch über weniger Reichweite verfügt, dürfte versuchen, mit überfallartigen Kombinationen zum Körper dem Titelträger wehzutun. Zudem muss sich Gorst auch auf die Defensive verlassen können: immerhin kann Cetinkaya eine KO-Quote von 71 % vorweisen und 23 seiner Duelle vorzeitig beenden. Ebenso darf man den Hessen getrost als „Prüfstein“ bezeichnen, der seit dem Beginn seiner Karriere im Januar 2003 mit vielen bekannten Namen im Ring stand. Cetinkaya konnte zwar Duelle wie gegen Manuel Charr, Robert Helenius oder am Zenit der eigenen Karriere gegen Juan Carlos Gomez nie gewinnen, kam aber auch nicht freiwillig zum Verlieren.

 Mit Sicherheit wird Roman Gorst, will er seinen Titel behalten, erneut an die Schmerzgrenze gehen müssen. Der Pockinger selbst äußerte sich wie folgt: „Ich bin zufrieden mit der Ansetzung, Özcan Cetinkaya ist ein ringerprobter Veteran der mich mit Sicherheit fordern kann und ein ernstzunehmender Gegner ist. “Ich habe großen Respekt vor ihm, weiß aber auch, dass ich dieses Gefecht für mich entscheiden werde.Die Tatsache, dass wir in Pocking kämpfen werden, ist natürlich eine großartige Neuigkeit. Nicht nur für mich – denn wir sind hier unten alle Boxverrückt, das wird auf jeden Fall eine große Sache für die Region. Ich hoffe, wir können viele Leute aus der Gegend begeistern, um gemeinsam sowie mit vielen Unterstützern solch ein Event auf die Beine zu stellen.”

Holefeld zu weiteren Gesprächen in Pocking

In die gleiche Breche schlug auch der Manager und Promoter des deutschen Meisters, Thomas Holefeld.

Der umtriebige Macher aus dem Koblenzer Umland sagte zur Ansetzung und geplanten Veranstaltung folgendes: „Ich bin froh, dass wir Roman diese Chance ermöglichen können und wir denken, dass wir dem Publikum in der Stadthalle von Pocking einen guten und gelungenen Abend präsentieren können. Mit Cetinkaya bekommt es mein Schützling mit einem guten Herausforderer zu tun, der für die erste Titelverteidigung sicher angebracht ist. Zudem hoffen wir, dass es uns gelingt, einige Unterstützer für die erste Titelverteidigung von Roman in Pocking zu finden. Ich bin sicher das wird eine tolle Veranstaltung die wir auf die Beine stellen werden“.

 

Text: Team Holefeld

0 comment

Wenn sie fortfahren, erklären sie sich mit der Benutzung von Cookies einverstanden. Weitere Infos

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Schließen