Home Boxen allgemein Auf Messers Schneide – Kein Favorit bei EU-Titelkampf zwischen Piccirillo und Arsumanjan

Auf Messers Schneide – Kein Favorit bei EU-Titelkampf zwischen Piccirillo und Arsumanjan

by Wolfgang Wycisk

Werbung

Anzeige

v.l. Thomas Piccirillo - Marten Arsumanjan

v.l. Thomas Piccirillo – Marten Arsumanjan

Vier internationale Meisterschaften und ein deutscher Titelkampf stehen bei der nächsten AGON Box-Gala auf der Fightcard.
Der Main-Event gehört zur Kategorie „Muss man unbedingt gesehen haben“. In dem „Hingucker“ um die IBF Intercontinental-Meisterschaft will der in 14 Kämpfen unbesiegte italienische Meister Damiano Falcinelli die „italienische Ehre“ gegen Titelverteidiger Haro Matevosyan wieder herstellen.  AGONs Superweltergewichtler sicherte sich den Gürtel gegen Falcinellis Landsmann, dem Ringfuchs Stefano Castellucci, durch KO.

Genauso spektakulär und mittlerweile zum heimlichen Hauptkampf aufgerückt, ist das Gefecht um die EBU EU-Meisterschaft zwischen AGONs Deutschem Meister Thomas Piccirillo und dem amtierenden Champ, Marten Arsumanjan. Dieses Aufeinandertreffen muss Piccirillo unbedingt für sich entscheiden, will er seinem Fernziel, einen Kampf um die EBU-Europameisterschaft gegen Matteo Signani, näherkommen. Ein direkter Vergleich lässt erahnen, wie eng es in dem Zwölf-Runden-Duell zugehen wird.

Marten Arsumanjan: Seine bisher stärkste Leistung zeigte er auf einer AGON Box-Gala.  Am 12. Juni 20 sicherte er sich durch technischen K.O. nach sieben Runden den EU-Gürtel gegen AGONs bisherigen Titelträger Björn Schicke.
Arsumanjan ist deutscher Staatsbürger, 27 Jahre alt und stand als Amateur ca. 100 Mal im Ring. 2016 wechselte er ins Profilager und bestritt seitdem 13 Kämpfe, von denen er elf gewann, einen verlor und einen unentschieden gestaltete. Seine KO-Quote ist 38,5%. In der deutschen Bestenliste liegt er auf Platz sechs und im Weltvergleich auf Platz 76.
Arsumanjan ist ein schlagstarker und technisch gut ausgebildeter Boxer, der über 12 Runden keine Schwächen zeigt.

Thomas Piccirillo: Auch er zeigte seinen stärksten Kampf auf einer AGON Veranstaltung, ebenfalls gegen einen AGON Athleten. In dem Fight um die Deutsche Meisterschaft verwickelte Piccirillo seinen damaligen Stallgefährten Adam Amkhadov in eine Abnutzungsschlacht, die er letztendlich durch KO in Runde neun für sich entschied.
Piccirillo ist deutsch-italienischer Doppelstaatsbürger, ebenfalls 27 Jahre alt und bestritt, wie Arsumanjan, 100 Amateurkämpfe. Er war italienischer Auswahlboxer. Sein Profidebüt gab er 2017. Piccirillo bestritt bisher 10 Kämpfe, gewann davon acht und trennte sich zweimal unentschieden. Seine KO-Quote liegt bei 30%. Im deutschen Ranking liegt er auf Platz vier und in der Weltrangliste auf Platz 59.
AGON Sports & Events hat den Wahlkölner seit 2020 unter Vertrag. Piccirillo überzeugt durch hervorragende Technik, robuste Deckung, zwingenden Offensivdrang und zeigt dabei keine konditionelle Schwächen.
Für ihn wäre es eine Ehre, den verlorengegangen EU-Titel in sein Team zurückzuholen.

Die Experten sind sich einig, einen Favoriten gibt es nicht. Sieger sollte der Kämpfer werden, der das konsequente Boxen in der Offensive und die bessere Robustheit in der Defensive zeigen wird.
Vorzeitiges Ende? Wahrscheinlich.

AGON darf wegen COVID 19 keine Zuschauer zur Box-Gala zulassen. Deshalb übertragen die Berliner am 28. Mai ab 18 Uhr alle Kämpfe auf ihrem TV-Kanal (www.agon-sports.com/tv.html) zu einem Kampfpreis von 2,99 Euro. Der Pass kann ab Freischaltung auf der vorab beschriebenen Webseite erworben werden.

0 comment

Wenn sie fortfahren, erklären sie sich mit der Benutzung von Cookies einverstanden. Weitere Infos

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Schließen