Home Boxen allgemein AGON-Boxgala in Schwerin mit drei Ex-Weltmeistern

AGON-Boxgala in Schwerin mit drei Ex-Weltmeistern

by Wolfgang Wycisk

Werbung

Anzeige

Jack Culcay Minnesota, Minneapolis Agon Sports + Events GmbH

Jack Culcay Minnesota, Minneapolis

Meistertrainer Ulli Wegner MDR-Experte am Ring

15.06.2019, Sport- und Kongresshalle Schwerin, live im MDR, Tickets: Eventim

Bei der Internationalen Profiboxgala von AGON Sports & Events am 15. Juni in Schwerin wird Meistertrainer Ulli Wegner als TV-Experte live für den MDR am Ring stehen und die Kämpfe von Tyron Zeuge, Jack Culcay und Jürgen Brähmer kommentieren.

„Der MDR ist ja einer der ganz wenigen Sender, die das Boxen in Deutschland hoch halten“, sagt der kultige Coach. „Und wann hatten wir zuletzt eine Veranstaltung mit drei Ex-Weltmeistern? Das ist große Klasse, und ich freue mich, dass ich für den MDR live dabei sein kann!“

Ulli Wegner, im April 77 Jahre alt geworden, ist einer der renommiertesten Boxtrainer aller Zeiten. Er formte u.a. Sven Ottke, Markus Beyer, Arthur Abraham und Marco Huck zu Weltmeistern.

Die drei Hauptkämpfer des Abends kennt Wegner schon seit Jahren – Jack Culcay (gegen Stefano Castellucci, Italien) hatte er einst in Berlin selbst trainiert. „Jack ist ein exzellenter Mann, hat tolle Anlagen und technisch und taktisch alles drauf“, weiß Wegner. „Ich habe seinen WM-Ausscheidungskampf in Amerika live im MDR gesehen. Da war er sehr gut, hätte auch gewinnen können. Jetzt startet er eine Gewichtsklasse tiefer im Halbmittelgewicht. Ich traue ihm auf alle Fälle zu, wieder Weltmeister zu werden.“

Tyron Zeuge ist der letzte deutsche Boxweltmeister. Er verlor seinen Titel vor einem Jahr und boxt in Schwerin gegen den Spanier Adan Silvera um die EU-Meisterschaft der Europäischen Box-Union (EBU). „Tyron ist auf alle Fälle einer der talentiertesten Boxer, die wir in Deutschland je hatten“, sagt der Trainer. „Er ist ein Berliner Junge, und ich habe seinen Werdegang von Anfang an beobachtet. Tyron muss fleißig trainieren und gut geführt werden – dann kann er sein großes Potential ausschöpfen und wieder Weltmeister werden.“

Jürgen Brähmer ist quasi ein Berufskollege von Ulli Wegner – der Schweriner arbeitet in seinem eigenen Gym selbst als Trainer. Aber mit 40 Jahren steigt der Ex-Champion auch noch als Aktiver in den Ring. „Das ist schon ein Phänomen, dass Jürgen in diesem Alter noch einmal angreifen will. Aber klar ist auch, dass ein Jürgen Brähmer immer motiviert ist, wenn er in den Ring steigt, und ich bin sicher, dass er seine Leistung auch abrufen wird.“

0 comment

Wenn sie fortfahren, erklären sie sich mit der Benutzung von Cookies einverstanden. Weitere Infos

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Schließen